Bergbahnen

Kabinenaufhängung

Problemstellung:

Die Kabinen von Großkabinenseilbahnen (sog. Pendelbahnen) geraten bei der Überfahrt von Stützen in Längsrichtung in Pendeln. Die Fahrgeschwindigkeit muss aus diesem Grund stark reduziert werden, um ein Unwohlgefühl der Fahrgäste zu vermeiden. Die Folge der Geschwindigkeitsreduzierung ist eine längere Fahrdauer und somit eine verringerte Förderleistung.

Lösung:

In der Pendelachse im Bereich des Fahrwerkes wird ein COMPENSER® als Schwenkkolbendämpfer angeordnet, der die Pendelbewegung stark reduziert.

Vorteil:

Die Fahrgeschwindigkeit muss bei der Stützenüberfahrt weniger reduziert werden und die Förderleistung der Seilbahn wird erhöht.

Berg- und Talstationen

Problemstellung:

Bei ungenau positionierten Einfahren in Tal- oder Bergstationen kann das Kabinenfahrwerk in die Seilführung geraten oder die Kabine kommt nicht an der vorgesehenen Stelle zum Stillstand.

Lösung:

Am Ende der Fahrstrecke wird ein COMPENSER® der S-Serie vorgesehen, der das Fahrwerk abbremst und mit dem Rückhub in die genaue Position bringt.

Vorteil:

Die Kabine kommt sicher und genau positioniert zum Stillstand. Eine elektrische Positionsüberwachung der Kolbenstange des COMPENSER® ist möglich, siehe Zubehör.