Sonderdämpfer

Schwingungsdämpfer

 

Schwingungsdämpfer werden in verschiedenen Konfigurationen hergestellt:

Einrohrschwingungsdämpfer:

für Zug- und Druckdämpfung bei beliebiger Einbaulage.
Die Abmessung des Durchmessers ist kleinstmöglich, dafür ist die Baulänge erhöht.

Zweirohrschwingungsdämpfer:

für Zug- und Druckdämpfung. Die Einbaulage ist vorzugsweise vertikal. Die Baulänge ist gegenüber dem Einrohrdämpfer reduziert, der Durchmesser jedoch vergrößert.

Die Dämpfungscharakteristik kann bei beiden Ausführungsarten eine progressive oder degressive Kennung haben.

(Detaillierte Hinweise zur Verwendung und Berechnung sind in der VDI-Richtlinie VDI 3833 Bl.1+2 zu finden.)

Schwenkkolbendämpfer

 

Schwenkkolbendämpfer sind Verdrängungsdämpfer mit hydraulischem Strömungswiderstand.
Sie werden zur Bedämpfung von Pendelschwingungen eingesetzt, z. B. Pendeldämpfer für Seilbahnkabinen.
Die Auslegung erfolgt kundenspezifisch. Infolge unterschiedlicher Einsatzbedingungen ist keine Standardausführung möglich.

(s. auch VDI-Richtlinie VDI 3833 Blatt 1)

Federbein
Einsatz: Amphibienfahrzeug

Hydrostatischer Dämpfer
Einsatz: Dämpfung des vorgespannten Fangspannseils vor einer Schleuse (Gesamtlänge: 3,7 m, Gewicht: ca. 1,4 t)

Diverse

 

Immer größer werdende Ansprüche an Maschinen, Fahrzeuge und Produktionsanlagen in Bezug auf Geschwindigkeit und Masse bringen erhebliche Schwingungsprobleme mit sich. Die auftretenden Größenordnungen von Frequenz und Amplitude überfordern in vielen Fällen die serienmäßigen Standarddämpfer. Auch Platzprobleme oder fehlende Anschlussteile für bereits bestehende Anlagen erfordern eine Abwandlung des Standardprogramms. Durch modernste Verfahren in Konstruktion und Fertigung verfügt die LEBEN Dämpfungstechnik GmbH über ein hohes Maß an Flexibilität und ist daher in der Lage auch bei geringen Stückzahlen auf spezielle Kundenwünsche einzugehen.

Der Reaktionskraft- bzw. Verzögerungsverlauf kann je nach Anforderung per individuellem Drosselprinzip realisiert werden.